Reports from around the Table

mittwoch, 29. Juni, 14 bis 18 uhr

workshop "der alternative schlüsseldienst"
mit kraakspreekuur rotterdam

die kraakspreekuur rotterdam (besetzungs-sprechstunde) ist eine offizielle beratungseinrichtung und anlaufstelle für odachlose und von wohnungs-/raumnot betroffenen in rotterdam.(ihre arbeit und verdienste sind nebenan im rotterdamer teil des "papierenen hauses" dokumentiert.)

jeden mittwoch von 15 bis 16 uhr geben die hier vortragenden ilse, max sowie viele andere(ehrenamtlich)auskunft über die rechtlichen und praktischen implikationen von hausbesetzungen. grundsätzlich ist in holland das besetzen von gebäuden dann legal, wenn die betreffende immobilie länger als ein jahr leer steht und keine konkreten zukünftigen nutzungspläne der eigentümerIn nachweisbar sind: das haus muss "tatsächlich in gebrauch" sein. diese rechtslage hat sich aus jahrzehntelangen gerichtsprozessen und politischen entwicklungen in sache hausbesetzung in holland ergeben.

es bietet sich ein skurriles bild: in konferenzartiger atmosphäre (mit beamer, slideshow, mineralwasser usw.) stellen ilse und max einer äusserst disziplinierten, vor allem schwarz gekleideten gruppe von interessierten aus wien die sozialen und kulturellen, aber auch technisch-praktischen gegebenheiten vom hausbesetzen dar.

für was so ein baumarkt nicht alles gut ist…

images from “house warming" with kraakspreekuur rotterdam

 

freitag, 1.juli, 10 uhr

pressekonferenz zur aktuellen situation des ekh

stimmung ist angespannt. die meisten haben gar nicht oder nur ein paar stunden geschlafen. sei es wegen endlos-diskussionen mit findeisen, fertigstellung des pressematerials, oder intensiven internen plenum bei gleichzeitgem hausfest mit besuchen der polizei im ekh in der nacht davor.

mikrophone und 5 liter kaffee sind bereit. kurzreferate von vertreterInnen atigf (föderation türkischer arbeiter und jugendlicher), freibesetzt, ekh und igkultur wien. wir versuchen aus unseren verschiedenen bereichen heraus nochmals die notwendigkeit einer politischen lösung JETZT! für das ekh klarzumachen.

nochmal die fotos des brutalo-einsatzes von hausbesitzer machowetz vom 14.juni.(siehe auch nebenan im papierenen haus im ekh teil)

die 72kg eiserne schwelle zu einer neuen politik für freiräume knallt auf den boden. hier soll der erste ort von vielen sein, wo diese- hoffentlich nicht nur symbolisch-überschritten wird.

viele journalistInnen da, die jedoch relativ wenig fragen stellen. umso besser die kommentare aus dem publikum!

pressetext, fotos usw. zu diesem tag

 

donnerstag, 7.juli, 19 uhr

filmabend

nach einem sehr inspirierenden und gut besuchten treffen im ekh zwecks planung der "easyaction" am samstag, den 9. juli, findet hier der filmabend statt. wir entlassen die freiwillige barhelferin zum "heute besonders wichtigen" plenum der gruppe freiraum, da es hier um 19 uhr noch nicht nach vielen besucherInnen aussieht, aber nach und nach finden sich doch eine menge leute ein.

als appetizer gibt’s den kurzfilm über die "easycity" aktion in amsterdam von "de vrije ruimte", präsentiert von selbigen (vincent, bas und nicole).

das team des unabhängigen fernsehprogramms kanalB zeigt dann eine dokumentation zum ernst kirchweger haus (begeisterung auch von den amsterdamern), und hat auch ganz guerillamarketing-talentiert einen vollen stand mit ihren sonstigen produktionen aufgebaut.

dann "de stad was van ons" (the city was ours, 1996) über aspekte der hausbesetzerInnenbewegung von ende der 70er bis ende der 80er-woran übrigens auch ein mitglied von de vrije ruimte, eric duivenvoorden mitgearbeitet hat. besonders bewegend und auch fast erheiternd ist die darstellung der bildung hierarchischer und nahezu militärischer strukturen und kämpfe innerhalb der bewegung rund um den kampf um den amsterdamer riesen-gebäudekomplex de grote keijser. viele fragen sich und untereinander anschliessend, was nach diesem trauma aus der holländischen besetzerInnenszene geworden ist. einige antworten können in diesem raum zum beispiel im holländischen teil des papierenen hauses, im übervollen infoladen oder in den hier aufliegenden magazinen "das papierene haus" und "a paper house" gefunden werden...

-mehr info zu vrije ruimte/easycity aktion in amsterdam: www.vrijeruimte.nl/easycity

-der kanalB film über das ekh ist teil der hier ständig gezeigten filmclips über viele wiener freiräume. die DVD ist hier für nur 7 euro zu kaufen. http://austria.kanalB.org

images from the 07.07 film evening

 

freitag, 8.juli, 20 uhr

podiums(lose) diskussion zu strategien für und von freiräumen im 21.jahrhundert

nach vielfachen änderungen der strategie und thematischen ausrichtung dieser diskussionsrunde - vorallem aufgrund der dramatischen entwicklungen um das ernst kirchweger haus im juni - finden sich hier zusammen: daniela swarowsky, thomas jelinek (moderation, igkultur), stefan lutschinger (igkultur), drei vertreterInnen von de vrije ruimte, zwei vetreterInnen des ernst kirchweger hauses, jutta kleedorfer (MA 18, stadtplanung wien), dieter schrage, einige von der gruppe freiraum, innbetween/freibesetzt und eine relativ kleine anzahl weiterer gesprächsteilnehmerInnen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen bereichen.

(kurz davor okkupierte noch ein ganzer haufen menschen aus dem umfeld des ekh mit dem freibesetzt team und de vrije ruimte/amsterdam das büro der kunsthalle und arbeitet fieberhaft an den vorbereitungen zur easycity aktion morgen nachmittag in der mariahilferstrasse.

inzwischen werden auch die bestände des kostnixladen ansehnlich erweitert.)

unser hauptwunsch war, die wichtigkeit politischer gestaltungsarbeit und visionen zum städtischen freiraum thema - oder problem - hervorzustreichen bzw. einzufordern. inhaltlich gelingt dies zum teil; durch die darstellung von de vrije ruimte als mediatoren zwischen der amsterdamer autonomen szene und stadtregierung, daniela swarowsky’s vortrag zu ihrer nicht immer unproblematischen positionsfindung als kulturarbeiterin in rotterdamer stadtentwicklungsgebieten, jutta kleedorfers darstellung von zwischennutzungskonzepten im wiener stadtraum, die kurze beschreibung der aktuellen situation des ekh im dillemma eines möglichen ankaufs durch die stadt wien und die zahlreichen wortmeldungen aller anderen teilnehmerInnen.

diskussionskulturell gibt es allerdings einiges zu lernen: natürlich können bei keiner diskussionsrunde alle aspekte eines so umfassenden themas angesprochen werden. auch eine angestrebte ausgewogenheit der unterschiedlichen positionen leidet wie so oft durch unterrepräsentiertheit derselben vor ort, da ja meistens leider "nur" the usual suspects bereit sind, sich persönlich einbringen (was in diesem speziellen fall auch wieder einiges aussagt über das demokratieverständnis heimischer politikerInnen…). wir beobachten auch, dass längere präsentationen von den einzelnen teilnehmerInnen (so notwendig diese zum verständnis auch sind) doch fast unvermeidlich eine podiumssitution entstehen lassen - was für viele anwesende, die sich für nicht-hierarchische gesellschaftliche strukturen einsetzen schon a priori ein problem ist. es kommt dadurch auch, schon allein zeitbedingt, zu weniger gelungenen versuchen, die offensichtlich vorhandenen reellen chancen, die sich aus den überschneidungen der einzelnen tätigkeitsbereiche ergeben können, im gemeinsamen gespräch herauszuarbeiten.

images from the 07.08 discussion

 

donnerstag, 21.juli, 20 uhr

Total Normal Kurzfilme, Vortrag und Diskussion

Vortrag von Martin Wassermair Diskussion mit Gerald Raunig, der easy city Group Vienna und allen anderen Anwesenden Videos: ersteSchutzzoneausUnendlich + easyCity_Vienna

images from total normal

easycity video

 

 

 

What is freibesetzt?
Agenda
Protagonists
Support