DEC. 2005
freibesetzt zusammenfassung
(von KHEX 2005 jahreskatalog)

Juni 29 - Juli 23, 2005
Kunsthalle Exnergasse, WUK, Wien
http://kunsthalle.wuk.at/

Projekt: innbetween (Christine Schöffler, Peter Blakeney)

TeilnehmerInnen: Coolhaven, De Vrije Ruimte, Ernst Kirchwegerhaus, Fluc, Gruppe Freiraum, Jeanne van Heeswijk & Rolf Engelen, Kraakspreekuur Rotterdam, Dieter Schrage, Tüwi, W.E.G.

Mit freibesetzt wurde anhand der dabei vorgestellten physischen Räume (frei oder besetzt...?) in den Niederlanden und Österreich die verschiedenen aktuellen Strategien und Prinzipien von Aneignung im weiteren Sinne reflektiert. Die Schaffung von Lebens- und Aktionsräumen, die sich in ihrem Wesen u.a. kapitalistischen Mechanismen und staatlicher Einflussnahme entziehen, ist immer auch eine Suche nach alternativen Ökonomien und den Möglichkeiten politischen Handelns. Die während freibesetzt stattgefundenen–geplanten oder zufälligen–Begegnungen und Diskussionen der in diesem Kontext agierenden Personen/gruppen bestätigte dies deutlich. In der hier praktizierten Kritik an herrschenden gesellschaftlichen Hierarchien berührten sich scheinbar unterschiedliche Themen wie Stadtplanung, präkere Arbeitsverhältnisse, Bildung, Nachhaltigkeit, Geschlechterrollen oder Migration.

Die Verortung in der "Kunsthalle Exnergasse" bedeutete auch, sich dem in diesem Zusammenhang bekannten Dilemma zwischen Kunst und politischem Dissens zu stellen: Entschärft bzw. neutralisiert die künstlerische Kontextualisierung die Kritik , mit der sich der (in Machtstrukturen verwobene) Kulturbetrieb den begehrten revolutionären Anstrich verleiht? versus: Sollte die Repräsentation solcher Inhalte an so einem Ort kunstgeschichtlicher Referenzierung standhalten und dahingehend vorallem formal-ästhetische Innovation liefern?

freibesetzt bestand in räumlicher Hinsicht aus einer permanenten Installation in der Ausstellungshalle, "The Paper House" — "Het Papieren Huis" und nunmehr — "Das Papierene Haus", und einigen Elementen, die zusätzliche Informationen und Interaktionsmöglichkeiten boten (z.B. Teile des umfangreichen Infoladen 10/Archiv des Ernst Kirchweger Hauses, indymedia Station, Zeitungsständer für freie Publikationen und Kost-Nix-Laden).

Die Installation der niederländischen Künstler Jeanne van Heeswijk und Rolf Engelen (realisiert mit Frans Vermeer, Siebe Thissen und innbetween) besteht in der Konstruktion aus Wänden, herausgeschnitten aus einem "wilden" Kiosk in Rotterdam, wo tausende Plakate über die Jahre hinweg übereinandergeklebt wurden. Kurz gefasst, sind in diesem "Haus" Archivmaterialien über bestehende und bereits verschwundenen Freiräume (in diesem Fall sind vorallem legalisierte und neue Squats gemeint) versammelt, in Form von originalen Text, -Bild,- Audio, -und Videomaterialien. Das Haus wird ständig "ausgebaut", und zwar durch neue Materialien von den Orten, an denen es Station macht. Zu jeder Ausstellung/Erweiterung wurde eine eigene Zeitung herausgebracht: inklusive Wien bisher drei Editionen.

Das Haus begann 2001 in Rotterdam, im Rahmen der "Squatters"-Ausstellung vom Witte de With Center for Contemporary Art und wurde 2004 in Taipeh im Rahmen der dortigen Kunstbiennale "Do You Believe in Reality?"erweitert.

Die Gestaltung der für freibesetzt hinzugefügten "Wiener Gasse" war eine Metapher für die typisch kleinbürgerlich anmutenden Fassade dieser Stadt und den rohen, barrikaden-haften Charakter der präsentierten Orte:

(in alphabetischer Reihenfolge, Stand 2005:)

Aegidi/Spalo Aegidigasse; 13/Spalowskygasse 3, 6. Bezirk; 1982/83 bis 1988

Amerlinghaus; Am Spittelberg, 7. Bezirk; seit 1975

Arena; Aus-/Inlandsschlachthof St.Marx, 3. Bezirk; 1976

Burggartenbewegung; Burggarten 1. Bezirk; 1979

Ernst Kirchweger Haus; Wielandgasse 2-4, 10. Bezirk; seit 1990

Fluc; Praterstern, 2. Bezirk; seit 2002

GAGA; Gassergasse 19/Laurenzgasse1, 5. Bezirk; 1981 bis 1983

Gruppe Freiraum; ohne fixen Ort; seit 2004

Phorushalle; 5. Bezirk; 1979

Simmering; Simmeringer Hauptstrasse, 11. Bezirk; 1975

Tüwi; Peter- Jordanstrasse 76; 18. Bezirk; seit 1986

VEKKS; Zentagasse 26; 5. Bezirk; seit 1999

Werkstätten-und Kulturhaus WUK; Währingerstrasse 59; 9.Bezirk; seit 1981

Besondere Brisanz gewann freibesetzt durch dessen zufälliges zeitliches Zusammenfallen mit akuten Krisensituationen, in denen sich viele der präsentierten Orte und Initiativen in diesem Sommer befanden: zum Beispiel wurde das Ernst Kichweger Haus in den Anfängen unserer Zusammenarbeit gerade von der damaligen Besitzerin, der Kommunistischen Partei Österreichs, nach 15 Jahren unter fragwürdigen Bedingungen verkauft; für den 29. Juni bestand eine reale Räumungsgefahr durch den neuen Eigentümer – der Tag der Eröffnung von freibesetzt. So wurden in der Kunsthalle Exnergasse eine adhoc einberufene Pressekonferenz und mehrere Interviews zum Thema abgehalten, sowie aktuellste Film-und Fotoreportagen, Plakate und Folder in die Ausstellung integriert. Gleiches gilt für die Gruppe Freiraum (Räumung der 5. Besetzung des eingeforderten Areals am Unicampus durch WEGA Polizeieinheiten) und TÜWI (Scheitern aller Verhandlungen um eine drohende Delogierung der Initiative für die geplante kommerzielle Nutzung des Cafes).

Die eingeladenen niederländischen TeilnehmerInnen (wie die Kraakspreekuur Rotterdam oder das Kollektiv De Vrije Ruimte Amsterdam) konnten ihre Erfahrungen und Betroffenheit direkt in die Wiener Entwicklungen einbringen–was zu spontanen Kooperationen und bleibenden Kontakten führte. Oft standen auch schon länger geplante Diskussionsrunden und Aktionen (wie "easyCity") im Zeichen diverser konfliktreicher Ereignisse. Insgesamt illustrierte freibesetzt somit auch das Aufleben einer neuen Dynamik in der Diskussion und Praxis von Freiräumen in Wien.

Termine:

Juni 29-KHEX 14:00: Workshop von Kraakspreekuur Rotterdam (plus Bildprojektionen): kurze Geschichte von der niederländischen Hausbesetzerbewegung, div. Nutzungsformen von heutigen besetzten Häusern; soziale, politische und rechtliche Hintergründe; praktischer Crashkurs mit div. Baugeräten, Schlösser-Guide,...

Juni 29 – KHEX 19:00: Start von freibesetzt ; "House Warming"

Vorträge und Diskussionsrunde zur Installation über Freiräume "A Paper House" mit niederländischen Künstlern Jeanne van Heeswijk & Rolf Engelen, Kraakspreekuur Rotterdam

*** mit VOKÜ (Volxküche) von Tuewi !

Juli 1 – KHEX 10:00: EKH PRESSEKONFERENZ zur möglichen Räumung, der aktuellen Situation im und ums Haus und möglichen Auswegen

Juli 7 – KHEX 18:00 bis 0:00: Filmspecial aus NL und A

über Hausbesetzung, Wohnungsnot, Selbstverwaltung, urbane Gegen-/Subkulturen usw. Von 1970 bis jetzt.

A: KanalB+ Österreich Videos zum Thema "Freiräume erkämpfen": EKH bleibt!, Tuewi bleibt! u.a.

NL: "De Stad was van Ons" (1996, english version), "Easy City" (docu, 2002)

Juli 8 – KHEX 19:00: Podiums(lose) Diskussionen

_Schwerpunkt Freiraum / Vrije Ruimte: besetzt, gekauft, verhandelt, gemietet, erkämpft...?

Gesprächsrunde zu verschiedenen Strategien in den Niederlanden und Österreich, in der Stadt physische oder strukturelle Freiräume zu schaffen. Mit Mitgliedern des Kollektivs De Vrije Ruimte (Amsterdam), Gruppe Freiraum (Wien), Ernst Kirchweger Haus (Wien), Dieter Schrage, Daniela Swarowsky (Kuratorin Rotterdam/Wien) und Jutta Kleedorfer (MA 18 Wien). Moderation: Thomas Jelinek/ IG Kultur Wien.

Juli 9 – easyCity: Einkaufssamstag, Treffpunkt: 12 Uhr Mariahilferstrasse/vor dem Kaufhaus Peek&Cloppenburg.

Für ein sicheres, sauberes, anständiges Wien! Helfen Sie persönlich mit und loungen Sie mit uns bei einem Glässchen Champagner. Feiern wir die baldige Wiedereröffnung des EKH, das Einfach Kauf Haus! Jung-dynamische Umfrageexperten und Kamerateams sorgen für Ihre Medienpräsenz und enthusiastische Bezirkspolizeibeamte für Ihre Sicherheit!

Juli 12 bis 16 – WUK Foyer täglich 18:00-0:00: FLUC im Exil - EINTRITT FREI -

das bewährte Konzept am Weg ins neue Fluc2; Konzerte/Medienkunst usw.

Juli 12 –Performance: Endiche Vis. Sat (Litauen) + DJ Simonis LeBon

Juli 13 –Performance: das Fax Mattinger (A) + DJS Fuchs, Rossbacher & Wallner

Juli 14 –Performance: [dy'na:mo] (A) + DJS Walter Seidl & Stefan Geissler

Juli 15 –Podiums(lose) Diskussion

_Schwerpunkt Freiräume und kulturelle Produktion

Freiräume als Initialzündung für innovative Kulturplattformen. Der Weg vom Underground zur Etablierung, der Umgang mit Institutionalisierung/Kommerzialisierung. Mit Mitgliedern Worm & de Player, Poortgebouw (alle NL); FLUC, Sabine Sonnenschein/WUK (A), Tuewi (A), Gruppe Freiraum und Jutta Kleedorfer (MA 18 Stadtplanung Wien)

+ DJS Female Obsession

Juli 16 –Performance: Coolhaven (Rotterdam)

Juli 16 – WIEN 17:00 Stadtrundgang zum Thema Häuserkampf in Wien

(mit Robert Foltin) Treffpunkt: Amerlinghaus Stiftgasse 8 1070 Wien

Juli 21 – KHEX 20:00: Kurzfilme, Vortrag und Diskussion

TOTAL NORMAL

Die Kurzfilme ersteSchutzzoneausUnendlich und easyCity_Vienna

thematisieren in unterschiedlicher Form Strategien zur Rückeroberung zunehmend regulierter Räume.

Vortrag von Martin Wassermair Diskussion mit Gerald Raunig, der easyCity Group Vienna und allen anderen Anwesenden.

 

 

 

 

What is freibesetzt? ( D /NL / E )
Agenda
Images
Protagonists
Support

strange attractors

A Paper House
Coolhaven
EKH Infopoint
FLUC im Exil
Kostnixladen
Kraakspreekuur
“Ost Minstrels”
Vrije Ruimte